Augenhöhe und Feedback: Wie Chefs die Mitarbeiterkreativität ankurbeln

Mitarbeiterkreativität
Key Facts
  • Die interne Kommunikation von Führungskräften ist ein wichtiger Erfolgsfaktor, um die Kreativität von Mitarbeitenden zu verbessern.
  • Wenn Mitarbeitende die interne Kommunikation als wertschätzend und auf Augenhöhe wahrnehmen, fragen sie eher nach Feedback zu ihrer Arbeit. 
  • Mitarbeitende, die aktiv nach Feedback fragen, arbeiten kreativer. 

Wie kitzelt man eigentlich die besten Ideen aus seinen Mitarbeitenden heraus? Eins ist sicher, kreative Mitarbeitende entstehen nicht durch Zufall. Eine hohe Mitarbeiterkreativität zeigt sich dadurch, dass Mitarbeitende neue, innovative und nützliche Ideen hervorbringen. Sie ist damit eine Fähigkeit, die in Unternehmen gezielt gefördert und gepflegt werden muss. Brainstormings, Mindmaps, Kreativitäts-Workshops – das alles ist aber wenig wert, solange einer der vielleicht wichtigsten Erfolgsfaktoren für mehr Kreativität am Arbeitsplatz nicht beachtet wird: die interne Kommunikation der Führungskräfte. 

Die Frage lautet also: Wie müssen Führungskräfte mit Mitarbeitenden kommunizieren, damit sich kreatives Denken im Unternehmen entfalten kann? 

Neue Erkenntnisse der Wissenschaftlerinnen Yeunjae Lee und Jarim Kim von der Universität Miami und der Universität Maryland entschlüsseln das Geheimnis in einer einfachen Formel: Augenhöhe + Feedback = mehr Mitarbeiterkreativität.

Auf Augenhöhe

Wer kreative Mitarbeitende will, sollte ihnen zunächst einmal auf Augenhöhe begegnen. Führungskräfte sollten beziehungsorientiert mit ihren Mitarbeitenden sprechen, das heißt, sie sollten die persönliche Beziehung zu den Mitarbeitenden wertschätzen und sie ihr Wohlwollen spüren lassen. Wer ein offenes Ohr für seine Mitarbeitenden hat und Empathie zeigt, stellt die Weichen für eine wertschätzende Unternehmenskultur mit Platz für die Ideen, Sorgen und Bedürfnisse der Mitarbeitenden. Diese Kultur der Wertschätzung sollte sich bestenfalls durch alle Ebenen des Unternehmens ziehen und ganz oben bei der Geschäftsführung beginnen.

„Einmal Feedback, bitte!“

Allein eine Begegnung auf Augenhöhe lässt die kreativen Ideen der Mitarbeitenden aber noch nicht sprudeln. Der wahre Schlüssel zu mehr Kreativität ist Feedback. In ihrer Studie fanden Lee und Kim heraus, dass Mitarbeitende bei ihren Kolleg:innen oder Vorgesetzten eher nach Feedback zu ihrer Arbeit fragen, wenn sie die interne Kommunikation als wertschätzend und auf Augenhöhe wahrnehmen. 

Aber warum ist Feedback für die Kreativität überhaupt so wichtig? Feedback bringt frischen Wind in Ideen und Perspektiven. Mitarbeitende werden durch Feedback ermutigt, ihre Arbeitsweisen zu verbessern, Neues auszuprobieren oder neue Fähigkeiten zu entwickeln. Mit anderen Worten: Feedback regt an und erleichtert die Kreativität.

Kein Feedback zwischen Tür und Angel 

Feedback ist ein Prozess, der vom Unternehmen strategisch mit den richtigen Feedbackinstrumenten geplant sein sollte. Der Feedbackprozess sollte auf die spezifischen Merkmale der Mitarbeitenden und die des Unternehmens ausgerichtet sein. Idealerweise werden Führungskräfte dazu regelmäßig geschult. Der Feedbackaustausch erfordert außerdem den richtigen Raum. Egal, ob bei formellen oder informellen Meetings – Mitarbeitende sollten regelmäßig die Möglichkeit haben, offen über ihre Arbeit zu sprechen und Feedback dazu einzuholen. 

Augenhöhe + Feedback = mehr Mitarbeiterkreativität.

Wer mit seinen Mitarbeitenden auf Augenhöhe spricht, schafft eine wertschätzende Arbeitskultur und wird letztlich mit kreativeren Mitarbeitenden belohnt. Eine wertschätzende Arbeitskultur ermutigt Mitarbeitende, aktiv nach Feedback zu fragen, was wiederum den kreativen Denkprozess anregt und so sicherlich den einen oder anderen aus dem Tal der Kreativlosigkeit befreit.

Methode Symbol

  • Es wurden 405 Vollzeitmitarbeitende aus verschiedenen Branchen in einer quantitativen Online-Umfrage befragt. 
  • Mit Likert-Skalen wurden ihre Kreativität und ihr Verhalten, wie sie Feedback einholen, gemessen. Die Daten wurden anhand eines Strukturgleichungsmodells ausgewertet.
  • Kritik: Es wurde nicht beachtet, welchen Stellenwert Kreativität in den jeweiligen Branchen hat. Die Kreativität wurde nur über eine Selbsteinschätzung erfasst.

Weiterlesen: Lee, Y. & Kim, J. (2021). Cultivating employee creativity through strategic internal communication: The role of leadership, symmetry, and feedback seeking behaviors. Public Relations Review. 47(1). https://doi.org/10.1016/j.pubrev.2020.101998

 

AutorIn
Natalija Zoric

Weitere Blogbeiträge zum Thema:

Unmotivierte Kollegen? So fördern Sie Mitarbeiter-

Work for Fun! Mitarbeiterengagement mit Kopf, Herz und Verstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.